Schnelle Lieferung

Günstige Preise

Deine Patenfamilie

Die Patenfamilie hat es schon vor langer Zeit von Sizilien nach Deutschland verschlagen. Heute lebt und arbeitet sie in Berlin. Das Hauptquartier der Familie befindet sich in einer ehemaligen Pizzeria. Dort arbeiten Don Lente, Onkel Salvatore und Cousin Juliano fieberhaft an Kontaktlinsen-Angeboten, die man nicht ablehnen kann. Nach getaner Arbeit versammelt sich die Familie regelmäßig bei Mama Lente in der Küche und lässt den Tag bei sizilianischem Essen und Rotwein ausklingen. Dort wartet meist auch schon Onkel Enzo, der der Familie und vor allem Mama Lente sehr nahe steht.

Cristallino Lente

alias Don Lente alias der Linsenpate

Mehr über den Linsenpaten erfahren

Cristallino Lente kam in Palermo in der Brillenmacherwerkstatt seines Onkels Salvatore zur Welt. Er wuchs zwischen Fassungen und Gläsern auf und wurde schon früh von seinem Onkel in die Geheimnisse der Optik und der Brillenmacherei eingewiesen. Mit 10 Jahren kam Cristallino nach Deutschland, wo er zusammen mit seiner Mutter und seinem Onkel Salvatore in der Pizzeria seines Cousin Giuliano unterkam.

Nach dem Cristallino die Schule abgeschlossen hatte, arbeitete er zuerst in einem Hinterzimmer der Pizzeria seines Cousins und schulte sein Organisations- und Verhandlungsgeschick beim halblegalen An- und Verkauf italienischer Designerbrillen.

Zu Beginn des neuen Jahrtausends wurde Cristallino aufgrund von Verstrickungen in den organisierten Brillenhandel verhaftet und zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt. Die Haftzeit nutzte er, um sich zum Kontaktlinsenspezialisten weiterzubilden und baute mit Hilfe seines Onkels Salvatore und seiner Mutter ein eigenes Linsenkartell auf. Es folgte der rasante Aufstieg zum Linsenpaten, der bis heute anhält.

  • 42 Jahre, aus Palermo (Sizilien)
  • Seitenscheitel, Backenbart, Bauchansatz
  • Angeborene Kurzsichtigkeit: -3,5 dpt
  • Trägt stets weißes Hemd und schwarze Krawatte
  • Organisationstalent und knallhartes Verhandlungsgenie
  • Gilt als Kopf des größten Kontaktlinsenclans Deutschlands
Schließen

Lenticchia Lente

alias Mama Lente

Mehr über Mama Lente erfahren

Lenticchia galt in ihrer Heimatstadt Palermo als das kurzsichtigste Mädchen der Stadt. Mit 17 hatte sie einen jungen Matrosen kennengelernt, als ihre Brille gerade zur Reparatur in der Werkstatt ihres Bruders war.

Während eines Spaziergangs ließ sie sich von den schmeichelnden Worten des smarten Jünglings umgarnen und schon beim Sonnenuntergang schenkte sie ihm am Strand von Mondello ihre Unschuld. Am nächsten Morgen war der so romantische junge Seemann verschwunden. Dummerweise hatte Lenticchia keine Chance ihn je wieder zu finden, da sie ihn nicht wiedererkennen konnte. Sie hatte ihn ja nicht wirklich gesehen. Zu allem Unglück war Lenticchia schwanger. Deshalb wurde Sie zu ihrem jüngeren Bruder Salvatore, der am Stadtrand eine Brillenwerkstadt betrieb, abgeschoben. Dort brachte sie kurz darauf Cristallino zur Welt. Später ging sie mit Sohn und Bruder nach Deutschland und arbeitete dort in der Pizzeria von Cousin Giuliano als Köchin.

Heute ist Mama Lente die Strippenzieherin hinter dem Linsenpaten und die gute Seele des Geschäfts.

  • 59 Jahre, aus Palermo (Sizilien)
  • Fönwelle, Doppelkinn
  • Extrem kurzsichtig -10 dpt
  • Trägt seit ihrem 17. Lebensjahr einen Rosenkranz am rechten Handgelenk
  • Einzige Brillenträgerin im Lente-Clan
  • "Seele" des Clans
Schließen

Salvatore Lente

alias Onkel Salvatore

Mehr über Onkel Salvatore erfahren

Salvatore war früher ein mürrischer Mann, dem das Schicksal ein lahmes Bein und einen Hang zum Laster mitgegeben hatte. Aufgrund eines angeborenen Sehfehlers interessierte er sich früh für Brillen und erlernte den Beruf eines Brillenmachers, dem er in seiner kleinen Werkstatt am Stadtrand von Palermo nachging. Sein Leben spielte sich zwischen der Werkstatt und dem Rotlichtviertel der Stadt ab, wo er sein Geld mit Wein, Zigarillos und Frauen verprasste. Später musste er seine Werkstatt in Palermo aufgeben und wanderte gemeinsam mit Letticchia und Cristallino nach Deutschland aus, wo er erst einmal als Pizzabäcker im Restaurant von Cousin Giuliano in Westberlin unterkam.

In einem Hinterzimmer der Pizzeria betrieb er zusammen mit seinem Neffen Cristallino einen halblegalen Handel mit italienischen Designerbrillen. Nach seiner Verhaftung wurde er zu mehreren Jahren Gefängnis verurteilt, die er größtenteils in einer staatlichen Entzugsklink absaß. Nach seiner Entlassung gab Salvatore das Brillenhandwerk auf und stieg in das Kontaktlinsengeschäft seines Neffen Cristallino ein. Seitdem trägt er selbst ausschließlich Kontaktlinsen.

Heute ist Salvatore väterlicher Freund und fachlicher Berater von Don Lente.

  • 63 Jahre, aus Palermo (Sizilien)
  • Angeborene Lähmung des rechten Beines und leichte Winkelfehlsichtigkeit links
  • Schwarzes Hemd, weiße Krawatte, Hut im Stil der 20er Jahre
  • Ausschweifender, extremer Charakter, Alkoholiker
  • Brillen- und Optikexperte im Clan
Schließen

Giuliano Lente

alias Cousin Giuliano alias el banchiere

Mehr über Cousin Giuliano erfahren

Giuliano ist genau genommen der Cousin von Cristallino. Sein Vater, der älteste Bruder von Lenticchia und Salvatore war schon in jungen Jahren ins Ruhrgebiet ausgewandert und dann dort bei einem tragischen Zwischenfall unter der Hochspannungsleitung eines Umspannwerkes ums Leben gekommen. Die Auszahlung der Lebensversicherung nutzte der geschäftstüchtige Giuliano um fernab in Berlin eine Pizzeria zu eröffnen.

Giuliano nahm in den 80er Jahren seine Familie aus Palermo bei sich auf und ließ sie bei sich arbeiten. In einem Hinterzimmer der Pizzeria betrieben später Cristallino und Onkel Salvatore einen ebenso schwunghaften wie halblegalen Handel mit gebrauchten Designerbrillen, was Giuliano nicht unerheblichen Ärger mit den staatlichen Organen einbrachte. Während der Haftzeit von Onkel Salvatore und Cristallino unterstützte er die beiden und beteiligte sich maßgeblich an der Gründung des Kontaktlinsenkartells. Dazu nutzte er vor allem seine guten Kontakte zu potentiellen Geldgebern.

Giuliano Lente ist heute die rechte Hand des Paten und zuständig für alle finanziellen Belange des Kartells.

  • 47 Jahre, aus Cefalú (Sizilien)
  • untersetzt, markantes Gesicht mit Henriquatre-Bart
  • kurzsichtig -2,5 dpt
  • trägt Maßanzüge und Hut
  • ausgeprägter Geschäftssinn
  • kümmert sich im Clan um die Finanzen
Schließen

Heinz Koslowski

alias Onkel Enzo

Mehr über Onkel Enzo erfahren

Heinz Koslowski stieß als letzter zum Kontaktlinsenclan. Er ist kein Familienmitglied. Während regelmäßiger Pizzeriabesuche verliebte er sich vor Jahren unsterblich in Mama Lente und in ihre Kochkünste. Seitdem betet er sie an und macht ihr am 13. eines jeden Monats einen Heiratsantrag. Aufgrund ihrer schlechten Erfahrungen mit Männern hat Mama Lente bisher noch nicht ja gesagt.

Dennoch gehört Heinz Koslowski inzwischen zur Familie. Als sich herausstellte, dass er früher als Sportreporter Boxkämpfe kommentiert hatte, wurde er als Onkel Enzo zum Clan-Sprecher ernannt und sorgt nun für ein gutes Image der Kontaktlinsenfamilie.

  • 61 Jahre, aus Berlin (Berlin)
  • Glatze, Übergewicht, weißer Henriquatre-Bart
  • trägt aus reiner Eitelkeit dunkel gefärbte Kontaktlinsen
  • "Schnodderschnauze" mit ausgeprägtem Berliner Dialekt
  • Freund der Familie und Clan-Sprecher
Schließen